RITUALE

Es ist, wie es ist. Es wird, was du daraus machst.


EIN GEDANKE AM TAG - NotizBUCH

60.000 Gedanken pro Tag produziert unser Gehirn. Dass im Stübchen oben viel los ist, das wissen wir zwar, aber das Ausmaß dessen was da an Geschichten erzählt wird, das eröffnet sich für viele erst, wenn sie sich in Stille hinsetzen und ihren Gedanken beim Entstehen und Vergehen zuhören. 

Nun ein Großteil ist nur eine Wiederholung von dem was wir bereits mal gedacht haben. Also nicht viel Neues da oben.

 

Seit Mitte März 2020 führe ich meine "Ein Gedanke am Tag" Notizheft, das ich in einer Achtsamkeitszeitschrift entdeckt habe. Jetzt am 25. Tag blättere ich mal durch und erkennen selbst hier die Wiederholungen, aber auch Entwicklungen, Pläne, Unsicherheiten, Ideen und Dankbarkeitsnotizen, die meine Tage bestimmt haben. Welchen Gedanke auswählen vom Vortag? das frage ich mich jetzt immer morgens und reflektiere dabei was in meinem Geist alles los ist. Der eine Gedanken, der es jeweils aufs Papier schafft dem wohnt ein Zauber inne, denn es ist ein Gedanke der zur Wahrheit und Realität wurde, schliesslich steht er nun schwarz auf bunt vor mir.  Das gibt meinen Kopf Klarheit und Ruhe. Und manchmal auch die Erkenntnis: Glaube nicht alles was du denkst. Gedanken sind wirklich nur Gedanken. 

Give it a try: Besorg dir ein schönes kleines Büchlein, oder hefte auch nur ein paar Zetteln zusammen. Wenn du zu den Kreativen unter uns gehörst dekoriere das Büchlein mit Zeichnungen, Aufklebern,.... 

Frage dich jeden Morgen oder jeweils am Abend vorm zu Bett gehen, welchen Gedanken vom Vortag/Tag möchtest du notiert wissen? In welcher Art reflektierst du? Kommen auch "unschöne" Gedanken aufs Papier? Versuchst du dich an "Positiven" festzuhalten und "Negatives" auszublenden? In welcher Art und Weise unterstützt dich diese Reflexion am Morgen in den neuen Tag zu gehen oder am Abend den Tag abzuschliessen? Was geht in dir vor,  was entdeckst du wenn du nach einiger Zeit über die Notizen blätterst?